IWC 2015 – der Film

Rekordkulisse beim achten Interdisziplinären WundCongress, fünf Begleitveranstaltungen und ein erkenntnisreicher Tag in den Kölner Sartory-Sälen: Wir haben den IWC 2015 in einem Film zusammengefasst.


„Bakterien sind nicht die Ursache einer chronischen Wunde – sie sind deren Nutznießer”

Achte Auflage des IWC mit Rekord-Teilnehmerzahl – Chronische Wunden im Fokus

Mit einer Rekordzahl von 1.095 registrierten Teilnehmern ist am Donnerstag, 26. November, in den Kölner Sartory-Sälen der achte IWC über die Bühne gegangen. Der Tag stand ganz im Zeichen der Wundversorgung. “Wir gehen der Wunde auf den Grund”, lautete das Versprechen des Kongresses mit den Gastgebern Prof. Dr. Volker Großkopf, Gründer der PWG-Seminare und des G&S-Verlags, sowie Vera Lux, Pflegedirektorin der Universitätsklinik Köln. Ansatz des IWC ist es, einen jährlich wechselnden Teilbereich der Wundversorgung mit Experten verschiedener Fachrichtungen – darunter Pflege, Medizin und Recht – unter die Lupe zu nehmen.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung zum Interdisziplinären WundCongress 2015.


IWC 2014 – der Film

Begleiten Sie Prof. Dr. Volker Großkopf und RDG-Chefredakteur Michael Schanz und gewinnen Sie einen Eindruck vom diesjährigen Interdisziplinären WundCongress, der am 27.11.2014 in den Kölner Sartory Sälen stattgefunden hat. Erneut konnten dort rund 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern begrüßt werden.


Der dritte „Satellit” ist gestartet…

Weiteres Begleitsymposium der medi GmbH & Co. KG

Das Programm des Interdisziplinären WundCongress (IWC) in den Kölner Sartory-Sälen füllt sich weiter: Am 27. November wird es neben den beiden bereits feststehenden Satellitensymposien von Convatec und Sorbion auch eine Veranstaltung der medi GmbH geben. Unter dem Titel „Evidenz oder Qualität? Ein Widerspruch am Beispiel der Thromboseprophylaxe“ diskutieren ab 11 Uhr Prof. Dr. Knut Kröger, Prof. Dr. Wilfried von Eiff und Rechtsanwalt Hubert Klein mit den Teilnehmern.

Das Satelliten-Symposium findet im Raum „Prinz I” des Mercure-Hotels statt, das mit dem Sartory räumlich verbunden ist. Für alle IWC-Teilnehmer ist der Besuch der Veranstaltung ohne Extrakosten möglich – jedoch ist der Platz begrenzt. Wer sicher teilnehmen möchte, kann das bei der Anmeldung vormerken; wir reservieren dann einen Platz. Das Gleiche gilt selbstverständlich auch für die beiden anderen Satelliten-Symposien, die ebenfalls ab 11, sowie ab 14 Uhr stattfinden werden.

Interview mit Volker Großkopf zum IWC 2013

Vor dem Interdisziplinären WundCongress (IWC) 2013, der am 28. November diesen Jahres in den Kölner Sartory Sälen unter dem Motto “Brennpunkt Wunde: Patientengesundung durch ganzheitliche Wundversorgung” stattfinden wird, beantwortete der Kongress-Initiator Prof. Dr. Volker Großkopf in einem Video-Interview sechs Fragen…

Video-Rückblick zum IWC 2012

Ein G & S TV-Sonderbericht

IWC 2011 – „Quo vadis, Wundversorgung?“

Mehr als 800 Wundmanager, Pflegende und Ärzte waren am 24. November 2011 bei der vierten Auflage des Interdisziplinären WundCongress in den Kölner Sartory-Sälen dabei. Die Referenten und Besucher beschäftigten sich dort mit einer evidenzbasierten Grundlage für modernes Wundmanagement.

Video-Rückblende: Interdisziplinärer WundCongress 2011

Erfahrung der Wundexperten statt Pseudoevidenz

Experten rufen auf dem Interdisziplinären WundCongress nach sicherer Datenlage und Nutzenbewertung in der Wundversorgung

“Eine anerkannte Evidenzlage hinsichtlich des Nutzens einzelner Wundauflagen wäre für alle Beteiligten wuünschenswert” – mit dieser deutlichen Aufforderung an die Wissenschaft hat der renommierte Wundmediziner Prof. Dr. Knut Kröger am Vormittag den 4. Interdisziplinären WundCongress (IWC) in Köln eröffnet. Mehr als 800 Wundmanager, Pflegende und Ärzte beschäftigten sich dort heute mit einer evidenzbasierten Grundlage für modernes Wundmanagement.

Mehr erfahren

Impressionen vom Interdisziplinären WundCongress 2011

Mit einer Rekordzahl von Teilnehmern und Ausstellern ist der Interdisziplinäre WundCongress 2011 über die Bühne der Sartory-Säle gegangen. Wie immer präsentieren wir Ihnen an dieser Stelle die schönsten Bilder des Tages.

Kampf gegen gefährliche Blutgerinnsel

Expertengruppe „Thromboseprophylaxe“ auf IWC 2011 gegründet –
Mehr Thrombosen durch klarere Empfehlungen verhindern

Auf dem Interdisziplinären Wundcongress in Köln wurde am 24.11.2011 die Expertengruppe „Thromboseprophylaxe“ gegründet. Das Expertenteam um Prof. Christian Waydhas, Leiter der Intensivstation am Universitätsklinikum Essen, will – angesichts der hohen Thrombose-Inzidenz (0,2 Prozent der Bevölkerung) und bis zu 40 000 Todesfällen pro Jahr – mehr Klarheit über eine effektive Thromboseprophylaxe schaffen. Die Arbeitsgruppe, zu der neben Ärzten und Wissenschaftlern auch Juristen und Gesundheitsökonomen gehören, wird zum Beispiel die Risiko/Nutzenabwägung der therapeutischen Maßnahmen näher differenzieren und klare Empfehlungen aussprechen.

Mehr erfahren

IWC 2010 – „Modernes Wundmanagement“

Erneut waren rund 800 Teilnehmer aus Pflege, Medizin und Recht zum Interdisziplinären WundCongress in die Kölner Sartory-Säle gekommen. Die dritte Auflage der Veranstaltung am 25. November 2010 stand unter dem Motto „Modernes Wundmanagement – Bedeutsam, vielfältig, interdisziplinär“.

Video-Rückblende: Interdisziplinärer WundCongress 2010