Thrombose Initiative e.V.

Die Throm­bo­se-Initia­ti­ve e.V. will vor­beu­gen und als Platt­form über die venö­se Throm­bo­em­bo­lie (VTE) auf­klä­ren. Ziel ist es, das Bewusst­sein für das Krank­heits­bild zu schär­fen und zur ver­bes­ser­ten Vor­beu­gung sowie zur Sicher­stel­lung einer wirk­sa­men Risi­ko­pro­phy­la­xe beizutragen.

Denn: Schät­zun­gen zufol­ge ster­ben in Deutsch­land jähr­lich zwi­schen 30.000 und 40.000 Men­schen an Lun­gen­em­bo­lie. Die­se ist meist Fol­ge einer tie­fen Bein­ven­en­throm­bo­se. Wenn medi­zi­ni­sche Maß­nah­men zur Vor­beu­gung von Throm­bo­sen flä­chen­de­ckend ein­ge­setzt wür­den, wäre die­se hohe Zahl tra­gi­scher Todes­fäl­le vermeidbar.

Zwei aus­ge­wie­se­ne Fach­leu­te und erfah­re­ne Prak­ti­ker auf dem Gebiet der Throm­bo­se haben die Initia­ti­ve ins Leben geru­fen: Dr. med. Chris­ti­an Moer­chel , Fach­arzt für All­ge­mein­me­di­zin und lang­jäh­ri­ges Mit­glied des Stadt­ra­tes von Mainz, sowie Prof. Dr. med. Knut Krö­ger, Direk­tor der Kli­nik für Angio­lo­gie des Heli­os Kli­ni­kums Krefeld.

Kontaktinformationen

Hote­ser Weg 17
47918 Tönisvorst
Deutschland