Videobotschaft von Prof. Dr. Volker Großkopf an alle Wundbegeisterte

Wenn alles klappt wie geplant und Deutsch­land von einem neu­er­li­chen Lock­down ver­schont bleibt, wird am Don­ners­tag, 25. Novem­ber, die 14. Auf­la­ge des Inter­dis­zi­pli­nä­ren Wund­Con­gres­ses (IWC) wie­der live vor Publi­kum im Saal des Köl­ner Sar­to­ry statt­fin­den – erst­mals seit Novem­ber 2019. Kon­gress-Initia­tor Prof. Dr. Vol­ker Groß­kopf ist vor­sich­tig opti­mis­tisch, wie er in sei­ner Video-Gruß­bot­schaft ver­riet: „Wir hof­fen alle, dass wir dann wirk­lich durch die Pan­de­mie durch sind und die über­wie­gen­de Zahl der Bevöl­ke­rung geimpft sein wird.“ Auf jeden Fall – ob Live-Kon­gress oder nicht – wer­de es jedoch auch eine Online-Teil­nah­me­mög­lich­keit geben, wie schon beim IWC 2020 und der eben­falls von den PWG-Semi­na­ren aus­ge­rich­te­ten Pfle­ge­fort­bil­dung des Wes­tens (JHC) 2020 und 2021. 

„Wund­ver­sor­gung nach der Pan­de­mie“ lau­tet der pro­gram­ma­ti­sche Titel des dies­jäh­ri­gen IWC. „Wir haben ganz, ganz span­nen­de Refe­ren­ten und The­men“, ver­spricht Prof. Dr. Groß­kopf. Dar­un­ter die span­nen­de The­se „Wund­hei­lung beginnt bereits im Kopf“ von PD Dr. med. Gun­nar Rie­pe, „Was macht mich zur guten Wund­be­han­deln­den?“ von Ani­ta Mys­or oder auch das Refe­rat „Nach der Pan­de­mie ist vor der Pan­de­mie?“ von Alex­an­der Risse.

YouTube

Mit dem Laden des Vide­os akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von You­Tube.
Mehr erfah­ren

Video laden

Prof. Dr. Vol­ker Groß­kopf zum Inter­dis­zi­pli­nä­ren Wund­Con­gress 2021

Neben dem Haupt­pro­gramm fin­den Satel­li­ten­sym­po­si­en und Work­shops der Loh­mann & Rau­scher GmbH & Co. KG, der Throm­bo­se Initia­ti­ve e.V. und der Paul Hart­mann AG statt, wel­che auch alle samt des Haupt­pro­gramms für das vir­tu­el­le Publi­kum online über­tra­gen wer­den. Zudem gibt es Teil­nah­me­plät­ze für die Win­ter­aka­de­mie 2022 und den 1. FIP-Kon­gress zu gewin­nen, die bei­de im Janu­ar nächs­ten Jah­res auf Gran Cana­ria statt­fin­den wer­den. „Die­je­ni­gen, die zehn Tage Zeit haben, kön­nen auch direkt bei­de Kon­gres­se besu­chen“, unter­streicht er. 

Alle Inter­es­sier­ten haben nach wie vor die Mög­lich­keit, sich für den Inter­dis­zi­pli­nä­ren Wund­Con­gress anzu­mel­den. Bei der Anmel­dung kann direkt ent­schie­den wer­den, ob eine Anrei­se nach Köln oder eine Online-Teil­nah­me am 25. Novem­ber gewünscht ist.

Hier geht es zu den ver­schie­de­nen Anmeldemöglichkeiten.